Fotokunst

Infrarotfotos

 

Bei der Infrarotfotografie werden Fotos mit Hilfe von Lichtwellenlängen produziert, welche länger als jene des sichtbaren Lichts sind (die so genannte Infrarot-Strahlung).

 

Bei der Fotografie wird also nicht das normale sichtbare Licht genutzt, sondern das "unsichtbare" Licht mit Hilfe eines Filters vor dem Objektiv.

 

Bei Infrarotfots sind Grünflächen hinterher weiß dargestellt. Dadurch sehen die Fotos wie Schneelandschaften aus. Durch die längere Belichtungsdauer kann es zu Bewegungsunschärfen.

Tonemapping

 

Das sind mehrere Fotos, die zu einem einzelnen Fotos zusammengesetzt werden, um den Dynamikumfang zu erhöhen. Dadurch können zum Beispiel sehr helle Lichtquellen, die auf dem einzelnen Foto überstrahlen, "abgemildert werden.

 

Zusätzlich werden Fotos oft noch so bearbeitet, dass es einer Weltuntergangsstimmung gleicht.

 

Ok, die Erläuterung war jetzt sicherlich fachlich nicht ganz korrekt entspricht aber dem, wie ich es einem Laien erklären würde.